Das Editing

3-tägiger Workshop vom 10. – 12. November 2014 in Luzern am MAZ 
Ich freue mich für die Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern wieder zwei Workshops im Herbst 2014 anbieten zu können.

Hier die Ankündigung für „Das Editing“.Der zweite Workshop beschäftigt sich mit dem Thema „Das Fotobuch“. Nähere Informationen dazu gibt es hier.

Was ist das beste Bild aus einer Serie? Wie entscheide ich das?  Wie erzähle ich m e i n e Geschichte mit den besten Bildern und wie weiß ich, ob das funktioniert? Habe ich eine eigene fotografische Handschrift? Und wenn JA, welche? In diesem Workshop geht es um das Verstehen von Bildern, ihre Wirkungsweise als Einzelbilder oder als Serie, und um das Erlernen von Kriterien und Techniken die Spreu vom Weizen trennen zu können: Das Editing.

Tag 1
– Einführung: Was können Kriterien für ein gutes Bild sein. Was ist eine Serie und welche Erzählformen gibt es.
– Praktische Editing Übung in kleinen Gruppen mit gestelltem Material.
– Praktische Erläuterung der Methodik beim Editing am Bildschirm mit Lightroom oder Photoshopbrowser – der 5 Sterneplan *****

Tag 2
– Erläuterung des Editingprozesses anhand eines großen fotografischen Projektes von seiner Rohfassung über einen Zwischenstand bis hin zur fertig gedruckten/veröffentlichten Serie
– TeilnehmerInnen stellen ihre Projekte vor und in gemeinsamen Diskussionen/Bildbesprechungen werden Kriterien für Journalismus und Fotografie erarbeitet, die es den TeilnehmerInnen erlaubt sich dezidiert zu Bildern und Themen zu artikulieren. Dieser Prozess versetzt die Studierenden in die Lage, sich kritisch mit dem eigenen Schaffen auseinander zusetzen und die Wirkweise der eigenen Bilder zu analysieren.

Tag 3

– Fortsetzung von Tag 2
– Schlußpräsentation der Serien aller TeilnehmerInnen

Zielgruppe:
FotografInnen, (Foto)Journalisten, Bildredaktoren

Lernziele:
Entwicklung von Kriterien bei der Beurteilung von Fotografie und Erlernen von seriellen Erzählweisen. Erlernen die eigene fotografische Arbeiten kritisch beurteilen zu können. Schärfung der fotografischen Handschrift. Techniken des Editing mit Programmen wie Lightroom.

Voraussetzungen:
Die TeilnehmerInnen sollten schon mehrere eigene Serien/Geschichten fotografiert haben (Bildredaktoren bekommen Serien gestellt) und sie sollten die Offenheit haben sich einer kritischen, selbstreflexiven Gruppendiskussion zu stellen. Die Serien sollten sowohl als Dateien (jpg) und als Aufsichtsvorlagen in max. Größe von A4 vorliegen. Die Serie sollte nach eigenem Können voreditiert sein 12 bis 30 Bilder) und alles wesentliche Restmaterial (bis zu 120 Bildern) sollte auch mitgebracht werden.

Anmeldung hier über Die Schweizer Journalistenschule MAZ

TWITTER|FACEBOOK